×

Remote Interpreting - Leitlinie für Auftraggeber

Aufgrund der Corona-Pandemie werden Meetings, Konferenzen und andere Events zunehmend online abgehalten. Damit auch dabei die mehrsprachige Kommunikation optimal funktioniert, stehen Ihnen unsere Konferenzdolmetscher ebenfalls via Remote Interpreting, auch Ferndolmetschen oder Distance Interpreting genannt, zur Verfügung.

Das Ferndolmetschen bezeichnet das Hinzuziehen von Dolmetschern per Audio- und/ oder Videoübertragung mithilfe einer entsprechenden IT-Lösung. Beim simultanen Einsatz von Konferenzdolmetschern ist folglich von Remote Simultaneous Interpreting (RSI) die Rede.

Als größter Berufsverband der Konferenzdolmetscher in Deutschland ist es uns ein wichtiges Anliegen, Sie als Auftraggeber mit praxisorientierten Leitlinien und umfassenden Informationen zum Remote Interpreting zu unterstützen. Denn wir möchten, dass Ihre mehrsprachige Online-Konferenz oder Ihr internationales Meeting trotz Reisebeschränkungen und Abstandsregeln ein Erfolg wird.

Unsere Leitlinie zum Remote Interpreting bezieht sich hauptsächlich auf den Einsatz von Remote Interpreting bei Konferenzen, Besprechungen, Seminaren, Schulungen usw., bei denen sich Referenten, Teilnehmer und Dolmetscher nicht zwangsläufig alle am gleichen Ort befinden. Sie basiert auf dem aktuellen Kenntnisstand der Branche.

Sollten Sie Feedback zu dieser Leitlinie haben, freuen wir uns über Ihre E-Mail an die Arbeitsgruppe Remote Interpreting.


Dolmetschhubs: perfekte Bedingungen für das Ferndolmetschen

Im Hinblick auf die räumliche Verteilung von Teilnehmern und Dolmetschern ist eine Vielzahl von unterschiedlichen Präsenzveranstaltungen, rein virtuellen oder Misch-Formaten möglich. Hierbei ist eine gemeinsame, gut durchdachte und integrierte Lösung stets einer ggf. instabilen Zusammenschaltung verschiedener Systeme vorzuziehen.

Nach unserer Erfahrung die stabilste und qualitativ beste Lösung – auch in Bezug auf den Datenschutz – ist die Zuschaltung der Dolmetscher aus sogenannten Dolmetschhubs. Diese temporären oder fest installierten Kabinen sind mit der kompletten benötigten Konferenztechnik ausgestattet. Professionelle Konferenztechniker stehen den Dolmetschteams während einer Veranstaltung direkt vor Ort zur Seite und können so schnell evtl. technische Fragen lösen.


Tipps für eine erfolgreiche Veranstaltung mit Remote Interpreting

Damit die Arbeit der Konferenzdolmetscher gelingt und Ihre Online-Veranstaltung zu einem Erfolg wird, sollten Sie folgende Aspekte beachten:

  • Leistungsfähige Breitband-Internetverbindung bei allen Beteiligten mittels Ethernet-Kabel (kein WLAN)
  • Sichere und verschlüsselte Übertragung
  • Qualitativ hochwertige technische Ausstattung (insb. Headsets) für alle Beteiligten
  • Klärung der Haftung bei Zusammenbruch der Leitung bzw. Plattform oder bei anderen technischen Problemen
  • Testlauf bzw. gründliche Einweisung aller Beteiligten
  • Einsatz eines gut gebrieften Moderators bzw. „Virtual Event Managers“ für die Sitzung
  • Professionelle technische Betreuung durch Konferenztechniker
  • Möglichst vertraute Arbeitsumgebung für alle Beteiligten
  • Beachtung von Best Practices für Videokonferenzen

Folgende Dokumente bieten weiterführende Informationen für Ihre Veranstaltungsplanung:


VKD garantiert Qualität von Ferndolmetschern

Eine Vielzahl von kommerziellen Plattformbetreibern wirbt mit „zertifizierten“ Dolmetschern. Dabei handelt es sich jedoch oftmals um selbstkreierte Zertifizierungen, die mit einem echten Qualitätsmerkmal wie einem qualifizierten Hochschulabschluss bzw. einer Verbandsmitgliedschaft nicht vergleichbar sind.

Die Konferenzdolmetscher in unserem Verband verfügen über die entsprechende Kompetenz und Berufserfahrung, um Sie fachlich zu beraten und die beste Dolmetschlösung für Ihre Veranstaltung zu finden.

Finden Sie einen Konferenzdolmetscher


Das könnte Sie auch interessieren

nach oben

VKD

facebook twitter linkedin youtube

BDÜ

bdue xing twitter facebook youtube google pinterest linkedin
×